Angehende Mediengestalter auf Exkursion in der Druckerei

Mit unseren Auszubildenden besuchten wir die Tage die Druckerei unseres Vertrauens. Denn wir von KOCH ESSEN finden, dass ein angehender Mediengestalter während seiner Ausbildung den Prozess vom Druck-PDF zum fertigen Produkt kennenlernen sollte. Umso schöner ist es natürlich, wenn sich jemand die Zeit nimmt, ihnen das Ganze im Detail zu erklären. Was ist ein Druckbogen – und warum gibt es keine Broschüren mit sieben Seiten? Was ist Offsetdruck und warum schwören viele darauf? Warum gibt es unterschiedliche Farbprofile im Digitaldruck-Bereich (und wie wählt man das Richtige aus)? Und wie genau geht das eigentlich mit dem UV-Lack und der Veredelung? Viele gute Fragen, die beantwortet werden sollen. Und wer könnte das besser, als echte Profis. Zum Glück kennen wir welche. 😉

Bei Gilbert in Rüttenscheid kann man neben modernen Druckmaschinen auch noch richtig alte Schätzchen bewundern

… und lernen, wie es vor dem Digitaldruck lief.

Foto von historischer Druckmaschine

Warum uns das so am Herzen liegt? Trotz der fortschreitenden Digitalisierung ist ein umfassendes Grundwissen Pflicht. Unsere Auszubildenden werden also von Anfang an nicht nur in den neuesten Programmen geschult, sondern lernen von der Pike auf, wie gute Kommunikation entsteht, welche Prozesse dafür notwenig sind und wie es hinter den Kulissen unserer Dienstleister aussieht. Zusammenhänge begreifen und das große Ganze kennenlernen – das ist es, worauf wir bei der Ausbildung besonderen Wert legen.

Bock auf eine Ausbildung bei KOCH ESSEN?

Dann schaut doch mal unter Karriere, ob für euch was dabei ist. Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!